Der Maler

Kurzbiographie

Frederic Stoeckli, geboren 1941 in den Wynigenbergen. Bis 1986 Lehrer in Zollbrück ( bei Langnau i. E.), dann freischaffender Künstler  

Er malte  in der Landschaft, häufig auf Reisen im Ausland, oder in seiner heimischen Umgebung, besonders im Emmental.

1991 entdeckte er das Buch "Licht, Finsternis und Farbe" von der Engländerin Liane Collot d'Herbois. In Holland und vielen Kursen arbeitete er 15 Jahre lang, bevor er mit seinen Bildern an die Oeffentlichkeit trat.

Als Erweiterung seines Schaffens sind die leuchtenden Glasdallen entstanden, wo das Licht und die Transparenz wie in seinen Aquarellen, Pastellen und Kohlebildern wunderbar zur Geltung kommen.

Am 15. Dezember 2017 ist Frederic Stöckli in die geistige Welt zurückgekehrt.Es findet vom 24. November bis 13. Januar eine Gedenkausstellung im Rüttihubelbad statt,